die vergangene Etappe war die bisher vordernste – für Mensch und Maschine. Tiefe Sandpassagen und noch tiefere Wasser-/Schlammlöcher haben ihre Wirkung gezeigt. Die Kühler hatten sich mit Schlamm zugesetzt und konnten so ihre Kühlleistung nicht mehr erbringen. Daher musste das Renntempo etwas gedrosselt werden um den Motor und den Ladeluftkühler nicht zu überhitzen. Trotzdem reichte es knapp für den Etappensieg. Heute Nacht hat der Service dann alles demontiert, gereinigt und auch wieder zusammen gebaut.

Heute Nacht hat es dann so stark geregnet, dass der geplante Start von 9.00 Uhr auf 11 Uhr verschoben werden musste und die Rennleitung entschied sich auch für den Wegfall einer ganzen Etappe die heute eigentlich noch hätte stattfinden sollen.

Das Ende der Rallye rückt näher und die Spannung steigt von Tag zu Tag…


1 Kommentar

Bernd S.aus H. · 1. Juli 2017 um 17:51

Glückwunsch an das ganze Team, wenn ich richtig gelesen hab, habt ihr das Ding gewonnen. Geile Leistung von allen!!!
Gruß aus der Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.